24Jul/19

[publication] Offene Bildungsressourcen in der Weiterbildung: Ansätze und Entwicklung im deutschsprachigen Raum #OER #OpenEducation

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

Beitrag: Im Rahmen des Buches „Digitalisierung und Lernen“ der Serie „Forum Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung“ wurden wir eingeladen über Open Educational Resources zu schreiben und einen Überblick über den deutschsprachigen Raum zu geben:

Offene Bildungsressourcen (englisch Open Educational Resources OER) erlauben zahlreiche Verwendungen in der Bildungsarbeit, die bei herkömmlichen Materialien durch die Urhebergesetze ausgeschlossen sind, wie z. B. die Modifikation und Wiederveröffentlichung vorhandener Materialien. Im Beitrag wird der Frage nachgegangen, welche Rolle OER derzeit im Bereich der deutschsprachigen Weiterbildung, also insbesondere in Deutschland, Österreich und der Schweiz spielen. Obwohl dem Thema Digitalisierung in der Weiterbildung in der Schweiz ein hoher strategischer Stellenwert eingeräumt wird, spielen OER eher eine untergeordnete Rolle.

[Draft @ ResearchGate]

Zitation: Schön, S., Ebner, M., Lüthi-Esposito, G. (2019) Offene Bildungsressourcen in der Weiterbildung: Ansätze und Entwicklungen im deutschsprachigen Raum. In: Digitalisierung und Lernen. Haberzeth, E., Sgier, I. (Hrsg.). Forum Hochschuldidaktik und Erwachsenenbildung. Band 8. hep Verlag. S. 155-168. ISBN 978-3-0355-1334-9

23Jul/19

DELFI- und GWM- Fachtagung 2019: Tagungsprogramm Online & Call for Participation

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Die gemeinsame Jahrestagung der Fachgesellschaft Medien in der Wissenschaft e.V. und der Fachgruppe Bildungstechnologien der Gesellschaft für Informatik e.V. diskutiert in Berlin aktuelle Entwicklungen von Bildungstechnologie und E-Learning vor dem Hintergrund der Teilhabe an Bildung und Wissenschaft. Das Tagungsprogramm ist auf der Veranstaltungswebseite verfügbar. Dort können angemeldete Gäste bevorzugte Keynotes, Workshops und weitere Sessions als Favoriten markieren und sich ein individuelles Tagungsprogramm zusammenstellen.

22Jul/19

Call for Papers zur 15. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf) 2020

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Die 15. Jahrestagung der Gesellschaft für Hochschulforschung (GfHf) vom 26. bis 27. März 2020 an der Universität Hamburg steht unter dem Motto „Hochschullehre im Spannungsfeld zwischen individueller und institutioneller Verantwortung“. Dazu werden noch Beitragsvorschläge in Form eines Vortrags, Workshops oder Posters gesucht. Die Abstracts können bis 15. Oktober sowohl in Deutsch als auch in Englisch eingereicht werden.

19Jul/19

Akademische/r Mitarbeiter/in für Mediendidaktik an der Heidelberg School of Education gesucht

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Im Projekt „HSE: Go digital! Now!” der Universität Heidelberg und der Pädagogischen Hochschule Heidelberg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Stelle als Akademischer Mitarbeiter/Akademische Mitarbeiterin für Mediendidaktik im Bereich Digitalisierung in der Lehrerbildung zu besetzen. Die Anstellung (75%, TV-L EG 13) erfolgt innerhalb der Projektlaufzeit befristet bis zum 31.03.2021. Bewerbungen können noch bis zum 28. Juli 2019 eingereicht werden.

19Jul/19

10 Blogs/Webseiten zum Thema digitale Hochschullehre und warum es sich lohnt sie regelmäßig zu besuchen

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

Fragen rund um das Thema E-Learning an der Hochschule? Wenn Sie noch einen Lesetipp für die Sommerferien suchen: Auf diesen Seiten finden Sie aktuelle Berichte, Tipps für Tools und Anwendungen, Hinweise auf Schulungen, Weiterbildungen sowie weitere Veranstaltungen zum Thema Lehren und Lernen mit digitalen Medien.

19Jul/19

How modern professionals learn

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

„How modern professionals learn“ ist die Frage, um die ja alle Antworten Jane Harts seit Jahren kreisen. Hier beginnt sie mit der Feststellung, dass wir („modern professionals“) auf vier unterschiedlichen Wegen lernen:  durch Didactics, Discovery, Discourse und Doing, kurz durch die „4 D’s of Learning“. Im zweiten Schritt ordnet sie die von ihr selbst jährlich erhobenen „Top 100 Tools for Personal and Professional Learning“ diesen „4 D’s of Learning“ zu. Mit einem interessanten Ergebnis:

Jane Hart, Modern Workplace Learning 2019, Juli 2019

18Jul/19

More than a MOOC – Seven Learning and Teaching Scenarios to Use MOOCs in Higher Education and Beyond

Quelle: Weiterbildungsblog Autor: jrobes

Auf iMooX, der Grazer MOOC-Plattform, werden nicht nur Online-Kurse angeboten. Das Team um Martin Ebner an der TU Graz wertet auch kontinuierlich die Erfahrungen aus, die man seit 2013 mit diesem neuen Bildungsformat gewinnen konnte. Diese Erfahrungen stehen auch im Mittelpunkt dieses ca. 25-minütigen Video-Vortrags von Martin Ebner. Er skizziert sieben Einsatzszenarien, die sich mit MOOCs realisieren lassen:

„the conventional MOOC“, „the Pre-MOOC“, „the Blended MOOC“, „the In-Between-MOOC“, „the Inverse-Blended MOOC“, „the Flipped MOOC“, „the Lecture MOOC“.

Die Bandbreite dieser Einsatzszenarien, so eine weitere Botschaft von Martin Ebner, ist nur möglich, weil die Kursinhalte auf iMooX konsequent als Open Educational Resources mit entsprechenden CC-Lizenzen ausgewiesen werden: „OER-MOOCs facilitate access to education in an innovative way and allow for new forms of teaching and learning.“
Martin Ebner, E-Learning Blog, 15. Juli 2019

 

18Jul/19

[publication] Business models for Open Educational Resources: how to exploit OER after a funded project? #OER #research

Quelle: Sandra Schön Autor: sansch

Open Educational Resources (OER) projects often face the challenge of how to sustain and develop further the resources after the initial project funding comes to an end. OER are provided for free and open for anybody to re-use, modify and distribute. How than can the producers exploit the resources, are there any feasible business models, especially models which could remove or at least reduce dependence on limited and insecure funding? This article presents results of a survey of literature on OER business models and an overview of models identified in the literature. For projects which developed a learning program with OER the freemium model is being considered as a promising model.

[Draft @ ResearchGate]

Reference: Geser, G., Schön, S. & Ebner, M. (2019). Business models for Open Educational Resources: how to exploit OER after a funded project?. In J. Theo Bastiaens (Ed.), Proceedings of EdMedia + Innovate Learning (pp. 1519-1525). Amsterdam, Netherlands: Association for the Advancement of Computing in Education (AACE).

18Jul/19

Medienaffine/r Mitarbeiter/in an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf gesucht

Quelle: e-teaching.org-Blog Autor: e-teaching.org-Blog

In der Abteilung Studierendenservice der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf ist zum 01.09.2019 eine Stelle als Mitarbeiter/in an der Schnittstelle Studienberatung und Studierendenmarketing zu besetzen. Die Anstellung erfolgt in Teilzeit und ist auf 24 Monate befristet. Bewerbungen können noch bis 02. August 2019 eingereicht werden.